Was ist Permanent Make-up? 2017-08-31T17:02:54+00:00

Was ist Permanent Make-up und wie läuft eine Behandlung im Amt für Schönheit ab?

Permanent Make-up: Dieses Make-up geht unter die Haut

Kennenlernen

Für wen eignet sich Permanent Make-Up?

Permanent Make-Up eignet sich für Frauen, die:

Permanent Make-Up eignet sich für Männer, die:

Kennenlernen

Für wen ist Permanent Make-Up nicht geeignet?

Häufig gestellte Fragen zu Permanent Make-up:

Microblading wird überwiegend für Augenbrauen verwendet. Der Unterschied zum Permanent Make-up besteht darin, dass hierbei nicht mit einer Maschine gearbeitet wird. Die Pigmente werden stattdessen manuell in die Haut eingebracht. Das Ergebnis wirkt natürlicher als maschinell pigmentierte Augenbrauen.

Unsere Kunden müssen in der Regel nichts mitbringen. Es sei denn, Sie gehören zu den „Risikogruppen“, dann sollten Sie eine ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung dabeihaben. Handtücher usw. sind in ausreichenden Mengen im Amt für Schönheit vorhanden.

Im Normalfall sollte das Permanent Make-up 1-3 Jahre halten. Als Faustregel gilt: Je älter die Haut und je dunkler die verwendete Farbe, umso länger hält das Permanent Make-up. Es gibt allerdings auch Fälle, da hält das Permanent Make-up nur vier Wochen. Etwa weil sich die Haut der Kundin extrem schnell regeneriert oder der Körper die Pigmente gar nicht annimmt.

Das macht einen wichtigen Aspekt unserer Arbeit als Permanent-Make-up-Artists aus. Wir ermitteln zu Beginn der Behandlung Ihren Hauttyp. Sind Sie ein sommerlicher Typ, ein nordischer, mediterraner oder dunkler Hauttyp? Entsprechend Ihrem Hauttyp werden wir Farben empfehlen und in die Haut einbringen. Wir beginnen dabei mit der Farbe an, welche am besten zu Ihrem Hauttyp passt. Schlussendlich befinden Sie aber selbst über Ihren Style. Sie wollen knallig rote Lippen? Dann machen wir auch diesen Wunsch wahr.

Wir bitten darum! Wir erstellen vor jeder Pigmentierung eine mit Ihnen abgestimmte Vorzeichnung auf Ihrer Haut. Erst wenn diese Ihren Wünschen entspricht, wird pigmentiert.

Definitiv nicht. Man(n) denke nur an ausgedünnte Augenbrauen oder schmale, farblose Lippen. Nicht wenige Herren haben bereits die Vorzüge des Permanent Make-Up für sich entdeckt.

Das ist zutreffend.
Permanent Make-up ist eine relativ junge Disziplin. Dennoch werden die Farben durch Chemiker und professionelle Anwender geprüft, bevor sie in den Handel kommen. Das gilt im Übrigen auch für Tätowier-Farben!
Das Amt für Schönheit verwendet ausschließlich Farben, welche zu 100 % aus organischen Stoffen bestehen. Diese Farben enthalten keine Konzentrationsmittel, keine Eisenoxide und sind nicht synthetisch hergestellt (Azo-Farbstoffe). Die von uns verwendeten Farben bieten zudem eine hohe Pigmentdichte (klare, kräftige Farben) und beziehen wir ausnahmslos mit „Echtheitssiegel“. Gern legen wir Ihnen die Zertifizierung unserer Farben vor.

Bei der zweidimensionalen Technik setzen wir nur ein Härchen und mit etwas Abstand das Nächste.

Bei der dreidimensionalen Techniken (die wir häufiger einsetzen) simulieren wir Tiefe, dass Ergebnis wirkt natürlicher. Wir arbeiten dabei mit verschiedenen „Blades“ und setzen um das einzelne Härchen viele weitere, kleine Härchen, erzeugen so eine Schattierung und damit einen 3D-Effekt. Zudem kombinieren wir beispielsweise bei der „Camouflage-Technik“ mehrere Abstufungen einer Farbe miteinander und erzeugen auf diesem Weg den Eindruck von Räumlichkeit.

Tätowieren und Permanent Make-up sind vergleichbar. Der Unterschied besteht in der Tiefe des Einbringens der Farbpigmente. So wird eine Tätowierung dauerhaft in die untere Hautschicht, das Permanent Make-up in die obere Hautschicht eingebracht. Das Tattoo hält dadurch dauerhaft, das Permanent Make-up im Durchschnitt 1-3 Jahre.

Wie beim Tätowieren benötigen auch wir bei Minderjährigen die Einwilligungserklärung der Erziehungsberechtigten. Im Übrigen gibt es keine Altersgrenze für einen perfekten Syle.

Hygiene ist das A&O!, Sie ist die Grundlage eines jeden, noch so kleinem, körperlichen Eingriffes. Das Studio sollte einen gepflegten Gesamteindruck hinterlassen, Behandlungsräume müssen steril sein. (Mischformen – etwa aus Friseursalon und Pigmentierungsstudio – unbedingt meiden)! Das Gesamtbild des Studios sollte einen behaglichen und vertrauensvollen Eindruck machen. Sind Zertifikate zu sehen? Gibt es Nachweise für eine staatlich geprüfte Ausbildung? Lassen Sie sich Arbeiten zeigen!
Ebenfalls ganz wichtig: Ihr Bauchgefühl! Macht Ihr Gegenüber einen positiven Eindruck? Werden Sie gut beraten? Werden Ihre Ängste ernst genommen und ausgeräumt? Kann Ihnen genau erklärt werden, welche Farben und Geräte zum Einsatz kommen?

Passt da etwas nicht, machen Sie kehrt!

Kennenlernen

Die Permanent-Make-up-Behandlung im Amt für Schönheit

Das Vorgespräch

Kennenlernen

Vor der Permanent Make-Up Behandlung

Auf anregende Stoffe verzichten

Die Herpes-Prophylaxe nicht vergessen

Die Vorzeichnung

Das Permanent Make-Up testen

Kennenlernen

Während der Behandlung

Damit wird gearbeitet

Das passiert bei der Behandlung

Ist die Behandung schmerzhaft?

Kennenlernen

Nach der Permanent Make-Up-Behandlung

Die Reaktion der Haut

Das sollten Sie nach der Behandlung beachten

Die kostenlose Nachbehandlung

Haltbarkeit und Auffrischung

Was passiert, wenn etwas schiefgeht?

Sie haben sich schon behandeln lassen und sind unzufrieden?

Kennenlernen